Leitbild

 

 

Leitbild der Gesellschaft für Arbeit und Soziales e.V. (GefAS)

Die Gesellschaft für Arbeit und Soziales ist ein eingetragener gemeinnütziger und mildtätiger Verein, dessen Mitglieder, Beschäftigte und eine Vielzahl ehrenamtlich engagierter Personen sich seit 25 Jahren für Menschen einsetzen, die unter komplizierten sozialen Bedingungen leben und ihre Probleme nicht oder nur teilweise selbständig lösen können. Satzungsgemäß erfolgt die Unterstützung und Betreuung von Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, Arbeitslosen und solchen Personen, deren soziale Interessen nicht ausreichend vertreten werden.

Der Satzungszweck wird realisiert durch

– soziale Beratung, Betreuung und Begleitung
– Bildung und Information zu arbeits- und sozialrechtlichen Fragen
– Organisierung und Unterstützung der Selbsthilfe
– Projekte mit Sozialbindung für Benachteiligte (Integrationsprojekte)
– Unterstützung von Personen, deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist
– Förderung und Entwicklung des freiwilligen sozialen Engagements und ehrenamtlicher Mitarbeit.

Ausgehend vom Grundgesetz, den Sozialgesetzbüchern (SGB) und weiterer rechtlicher Regelungen haben Menschen in sozialen Notsituationen gegenüber dem Sozialleistungsträger Ansprüche auf soziale Unterstützung und Betreuung.
Die Verhinderung von Armut ist vorrangig eine staatliche Aufgabe. Unsere Tätigkeit entbindet den Staat nicht von seiner Daseinsfürsorgepflicht. GefAS stellt sich der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, die negativen Folgen von Armut zu lindern.

Durch engagierte, fachkompetente Beratung, Betreuung, Begleitung und Unterstützung tritt GefAS als „Anwalt für sozial schwache und schlechter gestellte Menschen“ ein. Dabei formulieren wir nicht nur die Rechte Betroffener, sondern fordern diese auch gegenüber Behörden, Kommunen und der Politik ein. Auch im Jahr 2012 erfolgte dieses bereits auf vielfältige Art und Weise, z.B. bei fehlerhaften und falschen Hartz – IV Bescheiden durch Beschreiten des Rechtsweges, mit Redebeiträgen in Sozialausschüssen, im Rahmen von Aktivitäten der Landesarmutskonferenz, durch Beiträge im Fernsehen und der Presse oder gegenüber unseren Spitzenorganisationen

– dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. bzw.
– dem Bundesverband der Tafel e.V.

Dass menschenwürdige Existenz auch in schwierigen Lebenssituationen möglich sein muss, ist Zielstellung der selbstlosen Sozialarbeit von GefAS.

An den Orten unserer Tätigkeit streben wir eine große Gemeindenähe an und sind dadurch regional Teil des öffentlichen Lebens. Wir mischen uns ein, engagieren uns auf sozialpolitischer Ebene und positionieren uns in der Öffentlichkeit. Die soziale Netzwerkarbeit hat in diesem Zusammenhang eine große Bedeutung.
In Anlehnung an das Leitbild des Bundesverbandes Deutsche Tafeln stehen wir dafür ein, dass unser Handeln an den Werten der Humanität, Gerechtigkeit, Teilhabe, sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.

Gemeinsam mit den Betroffenen streben wir realistische Lösungsvorschläge an und wecken ihre Eigeninitiative – wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe – und stärken die Selbsthilfemöglichkeiten. Wir streben an, dass die Menschen wieder selbst aktiv werden, um Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit, soziale Ausgrenzung, Diskriminierung und Resignation zu überwinden.

GefAS selbst bietet Beschäftigungsmöglichkeiten in unterschiedlichsten Formen an, wobei Mitgestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten ausdrücklich unterstützt werden.
Leitungskräfte kommunizieren Veränderungsprozesse, reflektieren und begleiten sie.
Sie sind zum Dialog bereit, benennen Gemeinsamkeiten und Unterschiede, loten Spielräume aus und streben Kompromisse an.

Grundsätze unserer Arbeit dabei sind

– weltanschauliche, parteipolitische und konfessionelle Unabhängigkeit,
– Solidarität, humanitäre Verantwortung und Hilfsbereitschaft,
– Offenheit, Toleranz und Vielfalt.

GefAS muss sich fortwährend weiterentwickeln. Dazu gehört die kontinuierliche Anpassung und konzeptionelle Ausrichtung der satzungsgemäßen Ziele und Aufgaben sowie der tatsächlichen Geschäftstätigkeit.
Ebenso gehört dazu eine kontinuierliche Anpassung der Projektkonzeptionen als Element der Qualitätsentwicklung und –sicherung. Dieses ist Aufgabe der Leiterinnen und Leiter aller Ebenen, aber auch aller anderen an der Entwicklung von GefAS beteiligten Personen und Gremien.

Im Rahmen unserer gemeinwohlorientierten Tätigkeit schließen wir uns der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ an. Wir informieren u.a. durch unsere Geschäftsberichte, die Homepage und vielfältige Publikationen in der Presse sowie dem regionalen Fernsehen ODF die Öffentlichkeit darüber, was der Verein tut, woher die Mittel stammen und wie sie verwendet werden.

Die Gesellschaft für Arbeit und Soziales kann die im Leitbild formulierten Ziele und Visionen nicht alleine erreichen. Wir brauchen die Unterstützung und Mitwirkung vieler Beteiligter – insbesondere der Mitglieder und Fördermitglieder (neue Mitglieder sind jederzeit herzlich Willkommen), der Beschäftigten, der Verwaltungen und der Politik, von Sponsoren und Spendern.

Gesellschaft für Arbeit und Soziales (GefAS) e.V.

Hauptgeschäftsstelle: Fichtenauer Weg 53, 15537 Erkner
Telefon: 03362 500812
Telefax: 03362 590267
Internet: www.gefas-ev.de
E-Mail: vorstand@gefas-ev.de
Kuratoriumsvorsitzender: Dr. Klaus Lenk
Vorstand: Dipl. Jur. Siegfried Unger